Donnerstag, 7. Dezember 2017

Adventsenduro mit weihnachtlichen Verhältnissen


Adventsenduro beim MMC Schweinfurt
Zum zehnten Mal luden Kai Liebisch von MOTOBAU und Jens Scheffler von  der ENDUROSCHULE  JENS SCHEFFLER zum Adventsenduro ein. Austragungsort  war wieder einmal das Gelände des MMC Schweinfurt an der „Schwarzen  Pfütze“ bei Oerlenbach.  Pünktlich zum Wochenende hatte der anhaltende  Regen abgebrochen und Frost zog ein.

Frost und Eis beim Einteilen der Gruppen
SWT-SPORTS BMW MOTORRAD Umbau Nr. 44 im Einsatz
Die Motocross- und Endurostrecke des Mainfranken Motorsport Club´s  präsentierte sich den Teilnehmern mit  winterlichen Verhältnissen. Da beim Advents – Enduro Fahrer vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen teilnehmen, hatte manch einer in der Einführungsrunde schon seine erste Erfahrung mit dem harten Untergrund gemacht. Doch dies erwies sich nicht als Nachteil. In meiner Gruppe  begannen wir mit der Übungsdisziplin BREMSEN. So konnte ich meiner Gruppe schon gleich etwas mehr Gefühl für das Anfahren und Bremsen mitgeben.
Bremsübung auf rutschigem Untergrund

Kurz vor dem Abflug, der Boden war mit Vorsicht zu genießen
Am Nachmittag ging es dann zu einer der vielen Auffahrten, die  das Areal des MMC Schweinfurt zu bieten hat. Hier wurde das Thema  "Anfahren am Berg" gezeigt und geübt. Alle Teilnehmer haben dies nach der Lektion mit Bravur gemeistert. Lob an dieser Stellen nochmal an meine Gruppe! Am Sonntagmorgen hatten wir dann richtig Winter, der Himmel begrüßte uns mit anhaltendem Schneefall, jetzt kam zu den festgefrorenen Spuren noch eine rutschige Schneedecke dazu.

Der Scheff(i) beim Aufwärmen am Sonntag morgen
Anfangs war das Grün auf der Wiese noch zu sehen
Die Strecke im weißen Schleier
Dank der Vernunft der Schüler hat es keine Verletzungen gegeben und, sind wir mal ehrlich, wer würde freiwillig unter solchen Umständen trainieren? Die meisten würden früh aus dem Fenster schauen und wieder ins Bett gehen. Doch wenn man vor Ort ist, dann gibt es nur Fahren oder Zuschauen. Ich finde, dieses Adventsenduro hat den Namen erst richtig verdient und Respekt vor den weiblichen Teilnehmern, die wieder mal ihren Mut auf das äußerste bewiesen haben. Jeder unserer Adventsenduristen konnte sicherlich viel für sich mit nach Hause nehmen und ein solches Wintertraining bekommt man nicht überall. Ich danke Kai und Jens für dieses Event. Ich finde es einfach spitze wieviel  Mühe sich die beiden mit ihrem Team geben.

Weihnachtsdeko beim Adventsenduro 2017 an der Schwarzen Pfütze
Alles war so schön weihnachtlich gestaltet und auch der Glühwein für die ganz harten Weihnachtsenduroisten hat nicht gefehlt. Ich hoffe, dass es auch im nächsten Jahr wieder ein so tolles und lustiges Treffen zum Advent gibt!

Da kam richtig was runder vom Himmel
Gefährliche Heimfahrt, mit schneeglatter Fahrbahn!
Weitere Bilder von SWT-SPORTS und MOTOBAU


Bericht vom Adventsenduro 2016


Bericht vom Adventsenduro 2014

Montag, 4. Dezember 2017

SWT-SPORTS BMW Motorrad Umbau Nr. 57

SWT-SPORTS BMW Motorrad Umbau Nr. 57

SWT-SPORTS Enduro Boxer Nr. 57 im Einsatz auf der EnduroBoxer Tour 2017


Am Ladogasee in Russland mit dem SWT-SPORTS BMW Motorrad Boxer
 Link zum Blog  Bericht  ->  SWT-SPORTS BMW Motorrad Umbau Nr. 57

Donnerstag, 30. November 2017

Upgrade von Idworx für das Rock n Rohler

Das Idworx Rock´n Rohler mit dem neuen 2,75" Hinterrad


Vor dem Umbau - Noch mit 29" Hinterrad
Auf der IGE Meisterfeier in Schweinfurt wurde im Stadtbahnhof das Idworx Bike wieder als Hauptlos gezogen. Gerrit Gaastra, der Kopf von Bike Basic, informierte uns im Rahmen der Verlosung über die Verbesserungen, die er in diesem Jahr am Bike vorgenommen hat. Unter anderem war auch das neue Hinterrad mit 27,5 Zoll dabei. Da war es um mich geschehen, dieses Upgrade musste  ich haben und kaum war der Gewinner gezogen stand ich schon bei unseren beiden Spezialisten von Idworx.
Mein Weihnachtspaket, das neue Hinterrad und der Idworx-Sattel

Die Frage war, „passt das Rad mit dem geilen breiten Reifen auch in meinen Rahmen?“ , ein kurzes lächeln von Joachim , und ein verschmitztes Ja von seinem Lippen machten mich plötzlich total heiß auf diesen Felgenumbau. Kaum zuhause habe ich schnell das Hinterrad ausgebaut und Felge von der Rohloff –Nabe getrennt. Dann schnell geputzt und mit ein paar anderen Parts in den Karton. Zur Post und nach Bonn zu meinen Bike-Göttern.  Vor kurzem war es soweit, das neue Hinterrad, mit einer neuen Bremsscheibe und ein top bequemer Sattel wurden mir vom DHL – Boten übergeben. Warum der Sattel, man glaubt es kaum bei nur 17.000 km mit dem Bike ist der Sattel einfach gebrochen. Sowas neeee….

Vorher: Das 29" Hinterrad mit dem recht kleinem Reifen


Nach dem Umbau auf 27,5" mit fettem Schwalbe Pneu
Der neue Sattel - top bequem - Itworx
Das Objekt der Begierde, der fette Hinterreifen auf der 27,5 Zoll Felge




Jetzt gefällt mir mein Rock ´n Rohler wieder.
Mit dem geilen breiten Hinterreifen, der übrigens im Gelände seine Vorteile sofort ausspielt. Vielen Dank an Gerrit und Joachim, und das ganze Bike Basic´s Team.


Voll zufrieden !!!

Mittwoch, 22. November 2017

Erfolgreiche IGE Enduro Serie für SWT-SPORTS 2017!

In diesem Jahr waren wir das erste Mal mehr oder weniger zu zweit auf  den Rennstrecken der IGE Enduro Serie unterwegs. Für mich ist es zur  Zeit nicht immer leicht, an den Rennen teil zu nehmen. Oft überschneiden  sich die Termine mit anderen wichtigen Sachen/Dingen.

Christian Lenz im Einsatz auf seinem Boxer
Doch vertreten wurde ich in der Rennsaison ja ganz gut! Christian Lenz  hat auf seinem SWT-SPORTS EnduroBoxer an den meisten Veranstaltungen in  dieser IGE Serie teilgenommen. Auf dem Gelände/Sport Boxer fuhr  Christian einen erfolgreichen 3. Platz in der Klasse „Battle of Twins" ein.

Der 3. Platz ging an Christian Lenz mit seinem BMW Motorrad Boxer
Für 2018 gab er bekannt, dass er wieder mit am Start sein wird. Auch in  der Klasse „Youngtimer" kann es passieren, dass man ihn das ein oder  andere Mal am Start sehen wird. Verstärkung bekommen wir dann noch von  einer BMW R 80 G/S im BETA Sportenduro Trimm. Mit seiner umgebauten G/S  will Leon die Klasse etwas stärken. Wenn dann noch Roland Günster, der
Vorstand der IGE, mit seiner Aprilia an den Start kommt, dann bekommen  wir endlich wieder mal eine starke Klasse zusammen.

Christian mit seinem Boxer im Einsatz
Wer also Interesse hat, sich mit uns Dickschifftreibern auf einer  Rennstrecke in einem sicherem Bereich zu bewegen und dabei seine  Freizeit sinnvoll mit etwas Sport nutzen will, der ist jederzeit
willkommen. Die Rennen in der Zweizylinderklasse belaufen sich im Moment  auf lächerliche zwei Stunden. Somit muss man kein Marathonläufer sein.  Es reicht wenn man sportlich etwas fit ist, der Rest ergibt sich  während der Saison. Diejenigen, die eine solche Distanz nicht  durchhalten, können jederzeit in die Box fahren und etwas Kraft tanken.
Man kann sich sicher sein, in unserer Klasse wird keiner ausgelacht, man  wir eher etwas belächelt, weil man sich mit so einem dicken Eimer im  Gelände rumschlägt. Ich für meinen Teil freue mich immer auf die  Läufe der IGE!

Glückliche Gesichter auf der IGE Meisterfeier im Stattbahnhof Schweinfurt. Christian Lenz u. Manuel Schad

Doch auch bei mir spielt mal die Gesundheit oder das Familienleben nicht  ganz mit.

Wer Fragen hat, kann jederzeit auf uns zukommen. Und wer noch keinen  fahrbaren Untersatz hat, der hat ja noch vier Monate Zeit…

Jetzt nochmal offiziell, meine herzlichsten Glückwunsch an Christian  Lenz für seinen erfolgreichen 3. Platz in der IGE - Zweizylinderklasse.
Und das in seiner ersten Saison. Ich zieh meinen Helm vor Dir!!! Und im  nächsten Jahr schauen wir mal ;-)

Montag, 20. November 2017

SWT-SPORTS EnduroBoxer Umbau für GS-Kutscha.de

https://www.gs-kutscha.de/umbau-r100-bei-swt-sports/
Der Bericht über den SWT-SPORTS Umbau Nr. 38

Auf  GS-KUTSCHA.de  stellt Georg Fuhrmann seinen eigenen SWT-SPORTS BMW Motorrad Umbau auf Basis einer R 100 R vor. Mit dem Bike nahm er an ausgewählten Wettbewerben, Trainings und bei der EnduroBoxer Tour  2017 teil.

Im Filmchen kommt nur Ansatzweise zum Vorschein, welchen großen Aufwand dieser Umbau gemacht hat. Es war nicht immer leicht unsere beiden Ideen in dem BMW Motorrad Boxer Enduro Rallye Bike unter zu bringen.

Bericht zum Einsatz auf der Bosnia-Rallye


Einsatz der SWT-SPORTS Nr. 38 auf der EnduroBoxer Tour 2017
Link zum Bosnia Rallye Training

Freitag, 20. Oktober 2017

Mit der BMW Motorrad R 100 GS auf der Baja Deutschland

War wohl nix, die Baja Deutschland 2017

Technische Abnahme bei der Baja Deutschland 2017

 „Schrauberweekend“ - so könnten wir, Elmar (Niggo) und ich, zu unserem Einsatz auf der Baja Deutschland sagen. Dabei war der Start doch eigentlich gar nicht so schlecht. Auf der WP 1 mit ca. 8 km Länge, was mir persönlich immer zu kurz ist, hat noch alles funktioniert. Die BMW GS hat sich relativ gut geschlagen. Mir ist nichts passiert und wir waren nachher noch fit für den Einsatz am Abend. 
 
Start der WP 1  - Baja Deutschland 2017


Massenstart bei der Baja Deutschland 2017

Die WP 2 war in Verbindung mit einem Massenstart und sollte die Bikes und Quads in die Dunkelheit führen. Alle Teilnehmer wurden mit Begleitfahrzeugen zum Startplaton geführt.

Den Fahrern wurde der Start mit einer Leuchtrakete signalisiert.

Der Erste im Loch , hat wohl das Ziel verfehlt !!!

Ich persönlich fand es fast ein bisschen gefährlich, alle fuhren wie die Irren los und es wurde teilweise ganz schön eng. Mit meinen 980ccm des BMW Motorrad R 100 GS Triebwerkes dachte ich, dass ich Chancen auf einen Holeshot hätte, doch da rauschten schon einige an mir vorbei. Die waren so schnell, dass ich dachte ich würde stehen!

154 km/h  V-Max auf der Rallye in WP 2
Bis zum ersten CP Checkpoint war es ein ganzes Stück, so hatte sich das Fahrerfeld ganz schön aufgedröselt. Meine Taktik (ich hänge mich an Guido Faber mit seiner KTM und versuche an ihm dran zu bleiben) ging gut. Guido navigiert sehr sauber und legt eine gute Zeit auf den Track, so musste ich ihn nur immer wieder überprüfen. Nach über einer Runde waren wir wieder auf Höhe der Startgeraden angekommen. Auf dieser langen Geraden konnten Geschwindigkeiten über 150 km/h erzielt werden. 

Da kniet sie nieder, gebrochene Federbeinschraube 😥😭
 
Sooo schade, warum hat sie nicht gehalten ??? Wird doch nur gepflegt!

 
Sieht übel aus !!!  Die SWT-SPORTS Monkey
Ich war im 5. Gang des BMW - Getrag Getriebes und der Gasdrehgriff am Anschlag! Vor mir lag eine wunderbare Schotteretappe, ein paar Wellen, doch nichts aufregendes, dachte ich. Da war es schon passiert! Ein Loch, ein Riss oder irgendetwas anderes! Die BMW schlug ein und in Verbindung mit einem lauten, schleifenden Geräusch trat die Negativbeschleunigung ein. Meine R 75/6 im GS-Trimm war am Boden und die Sitzbank kam mir entgegen. Zum Glück stand ich bei dieser schnellen Sektion in den Rasten und konnte mich so auf meiner Großenduro halten. Als mit bewusst wurde, was da passiert ist, schob ich die Fuhre mit Vollgas ca. 20 m neben die Hauptspur. Jetzt war Ermitteln angesagt, was passiert sein könnte. Die Schwinge kaputt? Das Rad weg? Nein, das Federbein stand nach oben und hob die Sitzbank in den Himmel. Schnell montierte ich meine Sitzbank ab und sah, dass die obere Schraube und das obere Federbeinlager sich aufgelöst hatten. 
 
Ausarbeitung des Roadbooks - die drei von der Tankstelle

Shit. Schnell nach Ersatz am Motorrad gesucht. In meinem Werkzeugfach wurde ich fündig. Für den Einbau musste das Rahmenheck gelöst werden. Leider lösten sich beim Abscheren der Schraube die beiden Alubüchsen des Schwenklagers am Federbein auf. Mit meiner Notlösung konnten wir nicht weiter an der Baja teilnehmen. Im Fahrerlager angekommen konnten wir mit Hilfe des LKW Mechanikers von Südtrips eine Behelfslösung fabrizieren. Aus kleinen Resten einer Ölleitung, Hydraulikleitung und einigen Beilagscheiben sowie Kupferringen für die Ölablassschraube konnte eine sichere Verbindung für den Stoßdämpfer gezaubert werden. Danke nochmal an das Team Südtrips! Was nicht repariert werden konnte war der WP-Dämpfer selbst. Dieser hatte über den Schlauchanschluss zum Ausgleichsbehälter Stoßdämpferöl verloren. Diesen Schaden bekamen wir nicht in den Griff, so war klar, dass das Fahrwerk nicht sehr gut sein wird.

Fett am Schrauben, und dass die halbe Nacht

Neues Schwenklagersystem aus Unterlegscheiben und CU-Dichtringen (wird patentiert!!!)

Der Start am Samstagmorgen war aber trotzdem sicher.

Das Fahrerlager der Baja Deutschland 2017

Auf der WP 3 musste ich etwas vorsichtiger sein. Durch die fehlende Zugstufe am Federbein kam ich mir wie ein Springbock vor. Mein Ziel war einfach sicher durch die Prüfung zu kommen. Nach wenigen Kilometern wurde mir schnell klar, dass dies nicht einfach werden würde. Die Ladekontrolle fing immer wieder an aufzuleuchten. Ich stellte nach der zweiten Runde auf den Voltmeter am SIXO um, so konnte ich den Ladestrom etwas beobachten. Die Kiste hatte nur noch 10,2 Volt auf der Uhr!

Die Dickschiffe bei der Abfahrt im Sandkasten
Sandabfahrt mit Verfolgern !!!
Der Supergau trat dann auf einer langen, mit tiefem Sand beschaffenen Geraden ein. Die BMW Motorrad GS schaukelte sich stark auf. Ich wurde nach eine Welle von den Fußrasten Richtung Himmel geschleudert. Ein starker Schmerz in der Brust teilte mir mit, dass ich noch immer auf meinem Motorrad war.

BMW mit Gas um die Kurve
Schmerz lass nach! Ich bin voll mit meiner Brust gegen das Windschild geknallt, dabei zerbrach ich noch mein Handy. Was für ein SchXXßtag! Kurz danach klappte der Vorbau der GS – Paris / Dakar nach unten. Mit meinem Gewicht muss ich die Strebe des Vorderbaus meiner GS zerbrochen haben. Das kann doch einfach nicht sein, dachte ich mir.

Das Spannband hält die GS zusammen !!!
Jetzt hatte es etwas länger gedauert, bis eine Lösung da war. Im Gebüsch stehend sortierte ich erneut meine Ersatzteile und meinen Werkzeugbestand. Mit Hilfe eines Spanngurtes konnte ich den Vorbau nach hinten zur Sitzbanköse ziehen. Das Wasserrohr der BMW Motorrad R 100 GS PD hielt das Licht und den Aufbau noch in der Höhe. So zusammengesteckt war das Weiterfahren möglich. Nun startete der Boxer nicht mehr!

Ich werde verfolgt !!!!
Zum Glück hat mir Joachim Rothvon Roth-Getriebe erst das Getriebe mit einem Kickstarter überholt. Nach zwei – dreimal durchtreten brummte der 2-Ventiler wieder vor sich hin. Jetzt nur noch auf Durchhalten fahren und nichts mehr riskieren. Es würde keine Bestzeit mehr werden. Doch die Etappe wäre noch machbar. Im Fahrerlager war das große Schrauben also wieder angesagt. Als erstes wurde das Halteblech des Vorbaus ausgebaut. 


Reparatur des Halters am Vorderbau der GS
Ein herzliches Dankeschön an die Ingenieure von BMW. Dümmer hätte es nicht angebaut werden können. Hab mir fast die Hände gebrochen um das Drecksblechhalterle rausoperieren zu können. Ein sehr netter Niederländer, zu Deutsch Holländer, hat uns mit einem Elektrodenschweißgerät ( ja richtig Elektroden ) die beiden abgebrochenen Teile wieder vereint. Den Strom dafür erhielten wir von unseren BAJA-Nachbarn aus dem Vorjahr. Danke an euch. Hilfsbereitschaft steht bei der BAJA-DEUTSCHLAND immer ganz groß. Bis dato hat uns immer jeder geholfen und wir haben auch immer geschaut, dass wir unsere Hilfe anbieten konnten. Auch ein Dank an die nette Dame mit dem LC8 Fahrer, die mich in dem tiefen Loch gerettet haben ;-) 

Lichtmaschinenschaden , die Dreckslampe geht nicht aus !!!
Die Lichtmaschine war nicht mehr zu reparieren. An der Diodenplatte fehlte eine Diode. Mit etwas Sprühkleber und ein paar Gummimatten konnten wir sie wieder von der Masse des Motors isolieren und sie nahm die Arbeit wieder etwas auf. Die Gleichrichterplatte lud jetzt wieder mit 12,5 Volt, was für eine Baja-Etappe doch ausreichend sein sollte.

Nach der Durchsicht wurde die GS wieder als einsatzfähig abgestempelt.

Bedingungen wie in der Wüste !!!

Zur Prophylaxe lud ich die Starterbatterie einfach mit meinem Sprinter auf und legte das Roadbook für WP 4 ein.

Start der WP4 - Baja Deutschland am frühen Morgen
Nach einer kurzen Nacht durften alle Fahrer der Bikes und Quads zum Start navigieren. Die Startaufstellung wurde vom Organisator über die Punkte ermittelt. Die BMW SWT-SPORTS GS stand in der 6. Startreihe. Die Batterie war schon hier nicht mehr gut, das Roadbook und der Tripmaster ziehen sich schon ihren Teil. Als ich dann am Start das Licht noch aktivierte, leuchtete gleich die Lima-Kontrollleuchte auf. Die Reparatur war uns wohl nicht gelungen. Kurz nach dem Start machte ich dann alles an Leuchtmittel wieder aus. Nur noch der Zusatzscheinwerfer über dem Hauptscheinwerfer half mir, mich im Dreck zurecht zu finden. Die Verhältnisse waren teilweise bitter! Es war oft bodenlos! Kurz vorm Ende der ersten Runde, beim Peilen mit dem Kompass, hatte ich große Probleme beim Navigieren. Hier standen schon einige weitere Fahrer aus den vorausgegangenen Startreihen vor mir. Meine Voltanzeige war bereits ausgefallen, der SIXO und das Roadbook waren auch schon platt. Nur das Brummen des Boxers, das ging irgendwie noch.

Pow All im Einsatz auf der Baja Deutschland
Am letzten CP vor dem Ziel war es dann soweit, die Zündung hatte nicht mehr genügend Saft. Ab jetzt fuhr ich mit meinem POW-ALL als Starthilfe - Batterie am  Boxer weiter. Das Ding klemmte ich mir zwischen meine Beine und versuchte, noch nicht von den Lumpensammlern eingesammelt zu werden.

Traumhafte Bedingungen
Die Baja – Deutschland 2017 war zwar fahrerisch nicht so erfolgreich für mich, doch ist es eines der schönsten Rennen im Jahr! Und 2018 werde ich auf jeden Fall wieder mitfahren! Denn: „Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen!“ Das große Ganze ist das, was diese Rallye ausmacht. Ohne die Ausfälle hätten wir die vielen netten Menschen im Fahrerlager gar nicht kennengelernt. Auch das Reparieren auf der Strecke ohne große weitere Hilfe, bei dem man voll auf sich selbst gestellt ist. Das ist einfach Baja!!!!

Das macht Spaß  - Boxertreiben
Ich werde verfolgt !!!

Ergebnisse der Zweizylinderklasse – Baja Deutschland 2017


Platz      Startnummer/Fahrer                    Fahrzeug

Platz 1  KROPF, GERD                    BMW Motorrad HP2

1             25           KROPF, GERD                    BMW Motorrad HP2 



Platz 2 ROBERT, IMHOF              KTM Motorcycle ADVENTURE

2        42           ROBERT, IMHOF              KTM Motorcycle ADVENTURE 




Platz 3 HEINE, ERIK                KTM Motorcycle LC8 ADVENTURE

3             12           HEINE, ERIK                        KTM Motorcycle LC8 ADVENTURE 


Platz 4 SCHNEIDER, UDO            BMW Motorrad HP2 ENDURO

4             15           SCHNEIDER, UDO            BMW Motorrad HP2 ENDURO 




Platz 5 REITH, STEFAN                HONDA TRANSALP 600

5             43           REITH, STEFAN                  HONDA TRANSALP 600                


Platz 6  HOFMANN, ANDY    KTM Motorcycle 990 ADVENTURE


6             16           HOFMANN, ANDY          KTM Motorcycle 990 ADVENTURE 



Platz 7  WEGENER, JAN                    BMW Motorrad HP2

7             27           WEGENER, JAN                                BMW Motorrad HP2


Platz 8   DUSCHEK, ALEXANDER   KTM Motorcycle LC 8

8             11           DUSCHEK, ALEXANDER KTM Motorcycle LC 8 990 ADVENTURE 


Platz 9 SCHAD, MANUEL            BMW Motorrad R 100 / 7

9             29           SCHAD, MANUEL            BMW Motorrad R 100 / 7


Platz 10   WILL, VOLKER                   KTM LC8 Motorcycle 950

10           19           WILL, VOLKER                   KTM LC8 Motorcycle 950

Platz 11  KELBER, SEBASTIAN       KTM 990 LC8 ADVENTURE

11           47           KELBER, SEBASTIAN       KTM 990 LC8 ADVENTURE 

Bilder von www.ZSF.info C. Schrader KG,   BAJA DEUTSCHLAND  , Manuel Schad und viele mehr !!!